/widgets.js";var sz=d.getElementsByTagName(s)[0];sz.parentNode.insertBefore(z,sz)}(document,"script","zb-embed-code"));

Kaffee mit einer Freundin

 

 

 

ich hab mich wirklich sehr wohl und sehr gut aufgehoben bei frau lindquist (eva) gefühlt. teilweise hatte ich das gefühl, mit einer freundin bei einem kaffee zu sitzen ;-) Ich habe sehr viel input und insiderwissen , aber auch aufgaben von Eva mitbekommen und wurde in meinem „sein“ bestätigt – vieles erscheint mir jetzt klarer. meine skills haben wir gemeinsam mit hilfe von karten erarbeitet und ich bin erstaunt, wie stimmig sie sich anfühlen. zusammenfassend möchte ich sagen, dass der clarity check höchst professionell durchgeführt wurde und ich wirklich sehr froh bin, ihn gemacht zu haben. für meinen zukünftigen weg fühle ich mich sehr gestärkt, wie auch immer er aussehen wird. alles liebe und danke!

Auf der Suche nach „Klarheit“

„Auf der Suche nach „Klarheit“ habe ich eine Terminanfrage an Frau Eva Lindquist gesendet. Sie wurde mir als Headhunterin und Jobmentorin empfohlen. Bereits die Terminvereinbarung war äußerst unkompliziert und das Treffen fand – fern vom Arbeitsstress – an einem Wochenende statt. Dies sehe ich als Managerin mit vielen Terminen und langen Arbeitszeiten als einen sehr großen Vorteil.

Durch ihre Erfahrung, die Freude und Überzeugung mit der Eva ihr Unternehmen und ihre Beratung führt, hat sie mir dabei geholfen mich auf das Wesentliche zu konzentrieren und meine wahren Talente (wieder) zu entdecken. Ich bin mit vielen Tipps und neuen Ideen wieder gegangen und habe nun alles was ich brauche, um meinen Lebenslauf anzupassen und meine weiteren Karriereschritte zu planen.

Vielen Dank für deine Unterstützung, liebe Eva.“

ICH danke, liebe Anonymgehaltene!

Clarity Check gibt Klarheit!

50+ freundliche Unternehmen in Österreich

 

Macht sich für Bewerbungsgespräch fertig

Immer mehr Arbeitskräfte über 50

Die 50+ Community ist ja eine Herzensangelegenheit von mir. Ich sammle die Namen der Unternehmen, die den offensichtlichen „Mehrwert“ von MitarbeiterInnen über 50 erkannt haben #hellyeah. Erfreulicherweise wächst die Zahl dieser Unternehmen. Das Wirtschaftsmagazin ECO des ORF hat am 31.01.2019 das Thema aufgegriffen und ist nun 7 Tage in der ORF TVThek verfügbar.

Unternehmen, die in diesem Beitrag genannt wurden, sind

„Schauen Sie sich das an!“

TVThek 

Mentoring-Programm für Selbstständige und MacherInnen startet

Vor wenigen Tagen erfuhr ich aus meinem Netzwerk von dieser richtig guten Initiative, die gerade startet. 

Bewerbung sind bis 18.02.2019 möglich, das Programm startet am 05.03.2019. „Wir benötigen eine kurze Beschreibung deiner Idee, die du planst umzusetzen oder welche nächste Stufe du beim Aufbau deines Unternehmens erreichen möchtest. Wo befindest du dich gerade: z.B. in der Konzeption, Umsetzung, Gewerbe angemeldet etc.“.

Die imGrätzl.at Unterstützer-Teams werden ins Leben gerufen, um Selbstständige, GründerInnen und MacherInnen darin zu bestärken ihre Ideen auf den Boden zu bringen und sie gleichzeitig in ein lokales Netzwerk aus Gleichgesinnten einzubinden.

Die TeilnehmerInnen werden in einem Team verbunden, das sie 5 Monate bei der Umsetzung ihrer Ideen begleitet, fördert und trägt. Es geht um gegenseitige Motivation, Wertschätzung und darum die Begeisterung für den Weg immer wieder aufs Neue anzufachen und Hürden gemeinsam aus dem Weg zu räumen. MentorInnen aus den unterschiedlichsten Bereichen steuern ihre jahrelange Erfahrung, Expertise und Kontakte bei.

Die coop & share Services inkl. der Unterstützer-Teams auf imGrätzl.at sind Teil des F&E Projektes Mischung: Nordbahnhof (Lead TU Wien). Dieses Projekt wird aus Mitteln des Klima- und Energiefonds gefördert und im Rahmen der Smart-Cities-Initiative durchgeführt.

https://www.imgraetzl.at/unterstuetzer-team

 

Nicht lange überlegen, gleich mit Eva arbeiten

„50+, viele Jahre selbständig, ein vielfaches an interessanten und unterschiedlichen Projekten machen es recht schwierig, einen kurzen und aussagekräftigen Lebenslauf zu gestalten. Wenn dann noch dazu kommt, dass man ein Studium durch Erfahrung ersetzt und da durchaus geneigt ist, in die Schiene „ich muss mich schon in der Bewerbung beweisen“ fällt, und sich sehr schwer tut, irgendetwas wegzulassen: Tja, dann kommen unzählige erfolglose Bewerbungen auf einen zu.

So meine Ausgangssituation, als ich Eva Lindquist um Hilfe bat. Innerhalb weniger Tage war es durch ihr „on the job“ Coaching möglich, meinen Lebenslauf komplett umzustellen und zu einem mit „wow“-Effekt umzugestalten. Herausfinden, was das Wesentliche ist, ist nicht sehr leicht. Eva hat durch ihre langjährige Erfahrung ein sehr gut entwickeltes Gespür für einerseits was Firmen wollen, und, andererseits, wie schwierig es ist, als Bewerber, alles richtig zu formulieren.

Ich hatte mich immer ein wenig schlecht gefühlt, Bewerbungen abzusenden, weil ich wusste, der CV und auch die Schreiben könnten doch wesentlich besser sein und entsprechen nicht wirklich meinen Fähigkeiten. Es dauerte leider viel zu lange, bis ich mir Hilfe holte! Ich bin sehr froh, jetzt einen CV parat zu haben wenn mir etwas interessantes unterkommt. Also nicht lange überlegen, gleich mit Eva arbeiten.“

Der Lebenslauf

 

Weg mit den gestrigen Fragen an Bewerber

Warum fragen Unternehmen nicht „Wofür brennen Sie?“ – „Was können Sie wirklich gut?“ oder „Was sind Ihre Werte?“?
Statt „Wo sehen Sie sich in fünf Jahren?“ oder „Welche Ihrer bisherigen Erfahrungen machen Sie besonders geeignet für diesen Job? *gähn*.

Warum fragen Unternehmen nicht „Wofür brennen Sie?“, fragt Helene Czanba im Standard
https://derstandard.at/2000097006975/Weg-mit-den-gestrigen-Fragen-an-Bewerber

Wenn die Ratloskeit gross ist

Oft ist es so, dass man trotz Unzufriedenheit im Berufsleben einfach keine Kraft oder Lust hat, sich mit Veränderungsszenarien zu beschäftigen. „Später“ denkt man sich gerne und gönnt sich endlich etwas Entspannung nach einem anstrengenden oder sogar frustrierenden Arbeitstag.

Unlängst kam ein Enddreißiger zu mir und meinte, das ganze letzte Jahr habe er bemerkt, dass irgendetwas nicht passe und dass er sich ausgelaugt fühle. Dabei laufe es im Privatleben richtig gut. Jetzt aber spüre er, dass er etwas für sein Berufsleben tun müsse und habe schon Ideen. Er sei sich aber unsicher, ob seine Ideen machbar oder doch zu riskant wären.

Im 2-stündigen Clarity Check bei mir, bei dem wir den Status Quo genau beleuchtet und die Gründe besprochen haben, wie es zum Status Quo gekommen ist, haben wir auch spielerisch seine Talente und Vorlieben überprüft und dabei seine grundsätzliche Lebenseinstellung berücksichtigt. „Jetzt habe ich konkrete Vorgangsweisen in der Tasche“ sagte er und weg war er :-)

Ich-weiß-nicht-was-ich-wirklich-will

„Ich habe Eva in einer “Ich-weiß-nicht-was-ich-wirklich-will” Phase aufgesucht und mit Ihrer Erfahrung und dem Blick von Aussen lieferte sie mir eine klare Ansage: “da sehe ich dich und dass solltest du machen um da hin zu kommen”!

Das hat mir Klarheit verschafft und mich motiviert!“

Clarity Check 360°

 

Was ist ein Career Lab.?

Lab. (von Laboratorium) ist bei mir der Ort, wo wir Sie und Ihre Arbeitswelt beleuchten, Ihre Karriere adaptieren und neue Wege und Alternativen gemeinsam identifizieren. Ein Ort also, wo „gebrainstormed“ und getan wird. Selbstverständlich vertraulich.

Career Lab.