/widgets.js";var sz=d.getElementsByTagName(s)[0];sz.parentNode.insertBefore(z,sz)}(document,"script","zb-embed-code"));

Der Begriff Headhunter ist umstritten, da er oft als martialisch kritisiert wird. Er kommt aus dem Englischen und hießt wörtlich übersetzt „Kopfjäger“. Mittlerweile ist es ein geläufiger Begriff für die gezielte Personalsuche.

Ein Headhunter betreibt Direktansprache, Executive Search, Direct Search oder Social Media Recruiting, um einen ganz bestimmten Kandidaten für eine offene Position zu finden. Seine Vorgangsweise ist sehr diskret und üblicherweise verfügt er über ein gut gepflegtes Netzwerk.

Warum wird ein Headhunter beauftragt? Sucht ein Unternehmen neue Mitarbeiter, wird üblicherweise eine Stellenanzeige in einer Jobbörse veröffentlicht. Daraufhin warten Arbeitgeber ab, bis sich qualifizierte Bewerber gemeldet haben und wählen dann den richtigen Kandidaten unter ihnen aus. In der heutigen Zeit herrscht aber ein Bewerbermarkt und der Arbeitgeber wird mit Bewerbungen – qualifizierte und weniger qualifizierte  – überschwemmt.

Wenn ein ganz bestimmtes Profil für eine wichtige Position gesucht wird, z. B. eine Führungskraft oder ein Spezialist, dann genügt diese Art der Mitarbeitersuche nicht mehr. Umso spezieller die Position und die Anforderungen, desto weniger Menschen kommen für diesen Job infrage und desto schwieriger ist es, die richtige Person unter ihnen zu finden. Unternehmen können es sich dann weder leisten, die Bewerbung des richtigen Kandidaten abzuwarten, noch können sie das Risiko einer Fehlbesetzung eingehen. Die Lösung: Ein professioneller Headhunter.

Der Headhunter wird ausführlich über die Position, den gewünschten fachlichen Hintergrund und über die gewünschten Charaktereigenschaften gebrieft. Manchmal muss die Suche äußerst diskret durchgeführt werden, aus verschiedenen Gründen, zum Beispiel wenn die Position noch besetzt ist und aber die Person ausgetauscht werden soll. Mit dem richtigen Anforderungsprofil ausgestattet kann nun die „Jagd“ beginnen.

Share This